Bergkristall - Happy-Stones

Shop
e mail
Direkt zum Seiteninhalt

Bergkristall

Bergkristall - Quarz

Spezifikation / Bestimmung:
Name: Bergkristall - Quarz
Farbe: Farblos, weiss
Glanz: Glasglanz Transparenz: Durchsichtig, durchscheinend
Chemische Zusammensetzung:  SiO2
Härte, Mohs’sche Härteskala: 7 Strichfarbe: weiss
Mineralart: Quarze / Oxyde
Kristallsystem: Trigonal
Bruch; Tenazität: muschelig, spröde  Spaltbarkeit: keine
Vorkommen / Fundorte: Brasilien, Ural, Alpen-Europas
Sternzeichen: Fisch, Löwe

Kurz-Beschrieb - Eigenschaften:
Er wird gegen Schmerzen des Herzen und des Magen getragen. Am Finger getragen, schützt er die Hand gegen Frostschäden. Zerrieben und mit Honig vermischt eingenommen, macht er die Muttermilch milchrein. Er verleiht Mut, Weisheit und Festigkeit in der Liebe.
Geologie:
Der Bergkristall, Quarz gehört mit einer Mohshärte von 7 zu den harten Mineralen und dient als Bezugsgröße auf der bis 10 (Diamant) reichenden Skala nach Friedrich Mohs. Er bildet oft gut entwickelte Kristalle von großer Formen- und Farbenvielfalt (siehe Modifikationen und Varietäten), deren Kristallflächen Glasglanz aufweisen. Quarz besitzt keine Spaltbarkeit, bricht muschelig wie Glas und zeigt auf den Bruchflächen einen fettigen Glanz.
Der Bergkristall gehört zu den Quarzen ist jedoch aus reinem Kieselsäure, Siliziumoxid und Sauerstoff. Die Kristallisierung erfolgt in Lösungen die in 40'000 Jahren nur um 1° C abkühlen. Die reinen Kristalle wachsen (kristallisieren) in Spalten und Klüften aber auch in Drusen. Bergkristall wächst in der Regel streng geometrisch in sechseckigen Prismen und bilden zusammen Stufen. Bergkristalle kristallisieren männlich (rechts gedreht) oder weiblich (links gedreht) aus.

Geschichte:
Quarz war im Mittelalter eine Bezeichnung für das Bergwerk sowie für alle Kristalle. Erst mit Georgius Agricola wurde der Begriff auf Bergkristalle eingeschränkt. Die Wortherkunft ist unklar. In Frage kommt das altslawische tvurdu für „hart“. Das mittelhochdeutsche quarz, quärz oder als Mengenbezeichnung querze ist mit dem neulateinischen quarzum (silex) „Kies, Felsgestein“ verwandt und entstammt der älteren Bezeichnung quaterz oder quaderz „böses Erz“, die sich bis ins 16. Jahrhundert hielt. Nach anderer Annahme ist das Wort aus gewärz „Auswuchs“ zusammengezogen. Die Bezeichnung „Quarz“ hat sich international durchgesetzt (mit leichten, sprachspezifischen Abwandlungen wie beispielsweise „quartz“ im Englischen und Französischen). Der Name „Kristall“ wird vom griechischen „crystallos“ abgeleitet, was eigentlich Eis bedeutet. Bis in das 17. Jahrhundert hinein glaubten die Völker, dass es sich beim Bergkristall um versteinertes Eis handele. Die Römer glaubten, im Bergkristall sei der Sitz der Götter, welcher ihnen Weisheit, Mut und Treue in der Liebe verleihe. Die Indianer legten Neugeborenen zum Schutze vor allem Bösen einen Kristall in die Wiege (Fell!). Buddhisten erhofften sich bei der Meditation mit Kristallen die vollkommene Erleuchtung.

Esoterische Eigenschaften:
absorbierend, reinigend, ausgleichend, schützend
Heilwirkungen:
Körper: Der Bergkristall ergänzt viele heilende Eigenschaften von anderen Edelsteinen und eignet sich hervorragend als Harmoniestein für alle Heilsteine.  Seine besonderen Heilwirkungen hat der Kristall in seinen vorbeugenden, reinigenden und heilenden Eigenschaften auf Adern, Blutgefässe und Herzkranzgefässe. Der Bergkristall fördert die Durchblutung, löst Ablagerungen und spült negative Ablagerungen aus dem Körper. Durch seine enormen, kräftigenden Schwingungen und durch seine Kühle (Kristall ist der schlechteste Wärmeleiter) lindert der Kristall punktuell starke Schmerzen.
Psyche: Mit Hilfe des Bergkristalls steigt das Vermögen, sich selber klarer zu sehen! Er verleiht Energie, Kraftreserven, stärkt das Immunsystem und unseren Widerstand gegen Bevormundung. Er löst Energieblockaden, reinigt Geist und Seele und verstärkt die kristallinen Eigenschaften im Körper. Dieser wirklich starke Edelstein schütz und vor negativen Strahlungen, sowie vor kosmischer Kälte.

Chakra / Heilanwendungen:  
alle Chakren; Meditation; Elixiere, als Filter für andere Heilsteine, Tinktur, Edelsteinheilwasser, Auslegestein, Tragestein, Wasserenergetisierung

Verwendung / Edelsteinformen:
Schmuckstein und Esoterik / Figuren, Trommelstein, Donuts, Kugeln, Pyramiden, Anhänger und Ketten,


0049 171 365 61 24



Happy-Stones
Kurt J. Hälg
Alpenrosenweg 6
D-87534 Oberstaufen
Ihr Parner für Edelsteine und Mineralien !
Zurück zum Seiteninhalt