Peridot Olivin - Happy-Stones

Shop
e mail
Direkt zum Seiteninhalt

Peridot Olivin

Peridot / Olivin
         
Spezifikation /   Bestimmung:   
Name:  Peridot / Olivin     
Farbe: hellgrün bis   dunkelgrün, gelbbraun bis schwarz  
Glanz: Glasglanz   bis Fettglanz
Transparenz: durchsichtig   bis durchscheinend
Chemische Zusammensetzung: (Mg,Mn,Fe)2[SiO4]
Härte, Mohs’sche Härteskala: 6,5 bis 7
Strichfarbe: weiß
Dichte (g/cm3): 3,2 bis 4,4
Mineralart: Inselsilikate   (Nesosilikate)
Kristallsystem: orthorhombisch
Bruch; Tenazität: muschelig,   spröd Spaltbarkeit: gut,   vollkommen
Vorkommen / Fundorte: USA,   China, Sri Lanka und Pakistan
Begleitmaterialien: Spinell,   Diopsid, Hornblende
Ähnliche Mineralien: Apatit;   ist weicher, Chrysoberyll; ist gelber
Sternzeichen: Krebs
  
            
Kurz-Beschrieb - Eigenschaften:
  
Der Peridot/ Olivin schenkt seinem Träger eine positivere   Lebenseinstellung. Negativgefühle wie Neid, Egoismus und Gefühlskälte werden   mit Hilfe des Peridots in positives Licht verwandelt. Wir verlieren   Melancholie und Depressionen und erreichen einen besseren Kontakt zur Umwelt.
            
Geologie:
  
Peridot, auch Chrysolith genannt, ist eine besonders reine Varietät   des Minerals Olivin. Das hellgrüne, durchsichtige Mineral wird als Schmuckstein   verwendet.
  
Peridot ist die magnesiumreiche Art von Olivin mit einer   Zusammensetzung, die sich Mg2SiO4 annähert. Seine Kristalle sind   orthorhombisch, und seine Härte ist leicht geringer als die von Quarz. Olivine   sind die häufigsten Silikate und gesteinsbildende Minerale. Sie bilden den   Hauptbestandteil des oberen Erdmantels, wo die Magnesium- und Eisenanteile   des Olivins etwa im Verhältnis 9:1 stehen, und entstehen in basischen und   ultrabasischen intrusiven magmatischen Gesteinen wie Gabbro und Peridotit,   aber auch in extrusiven wie dem Basalt. Kristalle und durchsichtige Steine welche   die Grösse von 1,5 cm übersteigen sind sehr selten und schwer erhältlich.
            
Geschichte:
  
Die Kurzbezeichnung Olivin stammt aus dem   Lateinischen oliva für Olive. Der Name Peridot stammt aus dem Griechischen   Peridona, was «gleichmässige Energie» bedeutet. Die Edelsteinvarietät Peridot   wird schon seit dem 15. Jahrhundert v. Chr. auf der Insel Zebirget (Zabargad)   im Roten Meer abgebaut. Er wurde in Europa hauptsächlich durch die Kreuzzüge   bekannt. Erst im Jahre 1772 wurden normale Olivine als eigenständige Minerale   erkannt. Im Mittelalter gehörte Peridot häufig zum Kirchenschmuck; vermutlich   wurden Peridot Steine von Kreuzfahrern nach Europa gebracht.
            
Esoterische Eigenschaften:
  
Verhilft zu einer positiven Lebenseinstellung, Macht hellsichtig und   öffnet den Blick in die Zukunft, regulierend, aktivierend
            
Heilwirkungen:
  
Körper:
  
Aufgrund seines Nickelgehaltes reagiert der menschliche Organismus auf   den Peridot. Der Körper erkennt Nickel als schädliche Substanz und beginnt   mit einer intensiven Entgiftung, die sich in erster Linie in Leber &   Galle vollzieht. Dabei ist der Peridot natürlich ungiftig – es handelt sich   allein, um eine homöopathische Reaktion. Der Peridot wirkt auf die Haut sehr   gut, er versorgt diese mit Feuchtigkeit und erhält somit die jugendliche   Spannkraft und Farbe unserer Haut. Als Kette getragen schützt er das   Immunsystem, hält Herpesviren, Gürtelrose und Windpocken fern.
  
Psyche:
  
Egoismus und Gefühlskälte werden durch den   Peridot in positive umgewandelt und in positive Energie umgewandelt. Der   Peridot/Olivin vertreibt Depressionen und Melancholie. Dieser kräftige Stein   mit seiner durchscheinenden Wirkung lässt uns die Schönheiten der Umwelt und   der Natur erkennen.
            
Chakra / Heilanwendungen:
  
Herz- Chakra, / Auflegen,   Wasserenergetisierung, Tragestein, Meditation,
            
Verwendung / Edelsteinformen:
  
Schmuckstein und Esoterik, Industrie   / Rohsteine, geschliffene Steine, Schmuck, Ketten
       
0049 171 365 61 24



Happy-Stones
Kurt J. Hälg
Alpenrosenweg 6
D-87534 Oberstaufen
Ihr Partner für Edelsteine und Mineralien !
Zurück zum Seiteninhalt